Was tun bei Halsschmerzen? Hausmittel die helfen!

© SRK, Ruben Ung

Winterzeit = Erkältungszeit. Ein erstes Anzeichen ist oft ein kratziger, brennender oder juckender Hals. Wir zeigen Ihnen einfache Mittel, die gegen Halsschmerzen helfen.

Wer kennt das nicht? Es kratzt plötzlich im Hals, man fühlt sich schlapp und ahnt: eine Erkältung ist im Anmarsch. Die folgenden Hausmittel oder Tätigkeiten können Linderung bringen:

  • Viel trinken, vor allem bei Fieber
  • Für gut befeuchtete Luft in der Wohnung sorgen, feuchte Tücher auf Heizung hängen und regelmässig lüften
  • Mit lauwarmen Salzwasser, Honigwasser, Salbei-, Kamillen- oder Thymiantee gurgeln
  • Vitaminreich essen und auf Rauchen verzichten
  • Entzündungshemmende Tabletten lutschen (Emser Salz, Isländisch Moos, ätherische Öle aus Latschenkiefer, Eukalyptus oder Pfefferminze)
  • Dampfbad mit Kamille nehmen
  • Halswickel mit Quark anbringen. So geht das: geben Sie eine fingerdicke Schicht Quark auf ein Küchenhandtuch und legen es um den Hals, wickeln Sie ein trockenes Tuch oder einen Wollschal darüber. 30 Minuten einwirken lassen.

Ruhe hilft in vielen Fällen am besten gegen Halsschmerzen. Am besten nehmen Sie sich ein Buch zur Hand, bereiten einen Tee zu und kuscheln sich in eine warme Decke ein. Entspannen und einen Gang runterschalten.

Wann zum Arzt oder zur Ärztin?

Halsschmerzen sind meistens durch einen Virusinfekt bedingt und klingen nach zwei bis drei Tagen ab. Wenn die Schmerzen trotz den oben beschriebenen Hausmitteln einfach nicht weniger werden, suchen Sie unbedingt einen Arzt / eine Ärztin auf. Folgende Symptome sind Anzeichen, dass die Erkrankung einen schwereren Verlauf nehmen kann:

  • Brustschmerzen
  • Länger als drei Tage anhaltendes Fieber oder sehr hohes Fieber (über 39 Grad)
  • Starke, immer wiederkehrende Halsschmerzen
  • Atemnot, ziehende, pfeifende Atmung, blaue Lippen
  • Heftiger Husten
  • Schwierigkeiten beim Mundöffnen (Kiefersperre)
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Hautausschlag oder Ausschlag auf Zunge

Dieser Erste Hilfe-Tipp erhält nur allgemeine Informationen und darf nicht zur Selbstdiagnose oder –behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.

Fortbildungen für Pflegehelfer/-in SRK

Das SRK bietet ein Programm von hochkarätigen Fortbildungen, die eine Stärkung und Vertiefung der Kompetenzen für etliche Bereiche der Pflege ermöglichen.

Kinderbetreuung zu Hause

Die Rotkreuz-Kinderbetreuung springt ein, wenn Eltern eine schwierige Zeit durchmachen oder ihre Kinder krank sind. Die Dienstleistung bietet eine rasche, verlässliche Lösung an, die das Wohlbefinden des Kindes gewährleistet. Mehr Informationen.