Wie vorgehen bei einem abgebrochenen Zahn?

Stellen Sie nach einem Sturz, einem heftigen Schlag auf den Mund oder einer Infektion fest, dass einer Ihrer Zähne abgebrochen ist oder sich vollständig aus dem Zahnfleisch gelöst hat? Diese höchst unangenehme Situation tritt meist bei Kindern oder Jugendlichen auf. Doch jedes Jahr sind auch zahlreiche Erwachsene und ältere Menschen betroffen. So reagieren Sie rasch und richtig.

gebrochener Zahn

Den Zahn oder das Zahnbruchstück nicht fortwerfen

Zahnbruchstück:

Der Zahnarzt kann das Bruchstück zwar nicht wieder befestigen, doch es gibt ihm wichtige Hinweise für die Diagnose. Bewahren Sie es deshalb nach Möglichkeit auf.

Ganzer Zahn:

Wurde der ganze Zahn (samt der Wurzel) ausgerissen, ist es möglich, ihn wieder einzusetzen. Allerdings muss dies innerhalb von weniger als einer Stunde erfolgen. Danach besteht kaum noch eine Chance, dass der Zahn wieder einwächst. Setzen Sie ihn daher unverzüglich wieder in der richtigen Ausrichtung im Mund ein. Drücken Sie ihn mit Hilfe Ihres Daumens oder Zeigefingers so weit in das Zahnfleisch, dass er sich auf einer Ebene mit den anderen Zähnen befindet. Rufen Sie anschliessend sofort Ihre Zahnärztin oder Ihren Zahnarzt an, um einen Termin zu vereinbaren. Halten Sie den Mund nach Möglichkeit geschlossen, bis Sie in der Praxis sind. Achten Sie aber darauf, die Zähne nicht zu stark zusammenzubeissen. Wahrscheinlich werden Sie aus dem Mund bluten: Verzichten Sie darauf, den Mund mit Wasser zu spülen, und verwenden Sie auch keine Mundspülung. Spucken Sie den Speichel und das Blut in einen kleinen Becher, den Sie bis zum Zahnarzttermin griffbereit halten.

Ist der Zahn verschmutzt, können Sie ihn vor dem Einsetzen mit physiologischer Kochsalzlösung oder Milch spülen. Verwenden Sie auf keinen Fall Wasser oder Alkohol: Damit könnten Sie die Zellen des Zahnmarks schädigen, die für die Erhaltung des Zahns verantwortlich sind.

Setzen Sie den ausgebrochenen Zahn danach wie empfohlen wieder in das Zahnfleisch ein. Falls Ihnen das nicht gelingt, bewahren Sie ihn in einem Glas Milch auf oder wickeln ihn in Lebensmittelfolie, bis Sie bei der Fachperson sind.

Falls Sie Schmerzen haben, sollten Sie erst dann ein Schmerzmittel nehmen, wenn der Zahnarzt seine Diagnose gestellt hat. Bei der Konsultation kann er Ihnen die beste Behandlungsmethode angeben und Ihre Schmerzen lindern.

Verzichten Sie auf Essen, Trinken und Rauchen.

 

gebrochener Zahn

Den zahnärztlichen Notfalldienst kontaktieren

Wir empfehlen Ihnen, sich zunächst mit Ihrem Zahnarzt in Verbindung zu setzen. Bei einem vollen Terminkalender kann er Sie wahrscheinlich nicht noch am gleichen Tag behandeln. Fragen Sie ihn, ob er Sie an einen Kollegen überweisen kann. Sie können auch die Notrufnummer 144 wählen.

Auch in Ihrem Kanton besteht ein zahnärztlicher Notfalldienst, an den Sie sich wenden können, um rasch Linderung und Behandlung zu erhalten. Je schneller die Wunde versorgt wird, desto höher sind die Erfolgschancen.

Im Notfall richtig reagieren – dank einer Ausbildung beim SRK

Ob abgebrochener Zahn oder andere Unfälle: Machen Sie sich mit den Notfallmassnahmen vertraut, damit auch Sie verletzten Menschen oder sich selbst helfen können. Das Schweizerische Rote Kreuz bietet Ihnen das ganze Jahr über Erste-Hilfe-Kurse an. Näheres erfahren Sie auf redcross-edu.ch!