Was tun bei einem Sonnenstich?

Während einer Hitzewelle oder an einem sehr heissen Tag kann rasch ein Sonnenstich auftreten. Besonders gefährdet sind ältere Menschen und Kinder. Beachten Sie die folgenden Empfehlungen, um sich zu schützen oder einen Sonnenstich richtig zu behandeln.

Les bons gestes en cas d'insolation

Was ist ein Sonnenstich?

Ein Sonnenstich lässt sich als Erhöhung der Körpertemperatur definieren, bei der die Wärme vom Körper nicht mehr natürlich abgeleitet werden kann. Ein Sonnenstich tritt vor allem dann auf, wenn man sich zu lange ungeschützt an der Sonne aufhält.

Bei einem Sonnenstich kann sich die Körpertemperatur auf über 40 Grad erhöhen und es können Kopfschmerzen auftreten. Die betroffene Person schwitzt stark, ihr Gesicht ist gerötet und ihr Puls erhöht. Zudem können Nackenschmerzen, Schwindel und Erbrechen auftreten. In schweren Fällen ist die Person verwirrt und verliert das Bewusstsein.

Ein Sonnenstich darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn er kann gravierende Folgen haben.

Wie wird ein Sonnenstich behandelt?

Tritt bei einem Ihrer Angehörigen ein Sonnenstich auf, verständigen Sie über die Nummer 144 rasch den Rettungsdienst.

Bis die Ambulanz da ist, sollten Sie alles unternehmen, um die Körpertemperatur der betroffenen Person zu senken:

  • Bringen Sie sie an einem kühlen Ort oder in den Schatten und sorgen Sie dafür, dass nicht zu viele andere Personen in der Nähe sind.
  • Geben Sie ihr viel zu trinken und kühlen Sie sie (befeuchten Sie ihr vor allem das Gesicht und die Haare). Verwenden Sie aber zunächst nicht zu kaltes Wasser, um einen Temperaturschock zu vermeiden.

Messen Sie regelmässig die Temperatur, um zu überprüfen, ob sie sinkt. Liegt die Körpertemperatur wieder bei etwa 37 Grad, ist die Person ausser Gefahr.

Halten die Beschwerden an oder verschlechtert sich der Zustand der Person, muss sie unter Umständen in ein Spital eingewiesen werden.

Wie lässt sich ein Sonnenstich vermeiden?

Es kann nicht oft genug betont werden: Sonne und Hitze können sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Um sich und Ihre Familie vor einem Sonnenstich zu schützen, sollten Sie sich nicht über längere Zeit der Sonne aussetzen und bei Temperaturen über 30 Grad auf körperliche Anstrengungen verzichten.

Achten Sie auf geeignete Kleidung (Shorts, T-Shirt…), tragen Sie eine Kopfbedeckung und eine Sonnenbrille und verwenden Sie einen Sonnenschirm, wenn Sie sich der Sonne aussetzen. Tragen Sie Sonnencreme auf und cremen Sie auch das Gesicht und die Ohren ein.

Trinken Sie viel Wasser und achten Sie darauf, dass ältere Menschen sowie Kinder und Säuglinge genügend Flüssigkeit zu sich nehmen: Bei ihnen ist die Gefahr eines Sonnenstichs besonders hoch. Kühlen Sie sich vor allem Gesicht und Nacken regelmässig mit einem feuchten Tuch.

Lernen auch Sie, bei einem Sonnenstich richtig zu reagieren: Der Schweizerische Samariterbund bietet verschiedene Ausbildungen in Erster Hilfe an. In diesen Kursen lernen Sie, wie Sie bei einem Notfall richtig vorgehen. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.samariter.ch. Oder besuchen Sie die Website www.redcross-edu.ch – dort finden Sie einen Kurs in Ihrer Nähe.