Was lässt sich gegen Insekten- oder Quallenstiche unternehmen?

Lassen Sie sich Ihre Ferien nicht von Insekten und Quallen verderben! Hier erfahren Sie, wie Sie Stiche optimal behandeln und den Juckreiz rasch lindern können.

Quallenstiche

Stiche von Quallen sind zwar meist harmlos, können aber sehr schmerzhaft sein. Die betroffene Körperstelle schwillt an und rötet sich. Rasch treten ein starkes Brennen und Juckreiz auf.

Méduse sous l'eau

Wenn Sie von einer Qualle gestochen wurden, bleiben Sie am besten zunächst am Strand: So können Sie den Quallenstich mit Meerwasser spülen (auf keinen Fall mit Süsswasser, da dies den Juckreiz verstärken könnte). Legen Sie etwas Sand auf die schmerzende Stelle und reiben Sie sie sanft, um die Nesselfäden der Qualle zu entfernen. Lassen Sie die Haut danach trocknen. Nun spülen Sie den Stich erneut mit Meerwasser, ohne zu reiben.

Falls immer noch Nesselfäden an der Haut haften, sollten Sie sie zu Hause mit Hilfe einer Pinzette entfernen. Tragen Sie etwas Essig auf die Stelle auf, um den Rest des Gifts zu entfernen.

Gut zu wissen: Ätherisches Lavendelöl wirkt bei Quallenstichen lindernd.

Insekten- und Quallenstiche sind unangenehm, aber meist harmlos.

Mückenstiche

Ein Mückenstich sollte möglichst rasch behandelt werden: Reinigen Sie die betroffene Stelle mit 90-prozentigem Alkohol oder einem Desinfektionsmittel, um die Schmerzen zu lindern (vor allem wenn Sie allergisch sind). Vermeiden Sie nach Möglichkeit, sich zu kratzen, damit sich der Stich nicht entzündet.

Legen Sie eine Zitronenscheibe auf den Mückenstich oder tragen Sie etwas Honig auf: Damit lässt sich der Juckreiz lindern.

Moustique

Wespenstiche

Wespenstiche sind ungefährlich, ausser bei Menschen, die allergisch sind. Eine Wespe kann mehrmals stechen: Entfernen Sie sie deshalb rasch. Damit verhindern Sie auch, dass das injizierte Gift toxische Reaktionen auslöst. Schon wenige Minuten nach dem Stich treten Schmerzen sowie eine Rötung und eine Schwellung auf.

Falls der Stachel der Wespe in der Haut geblieben ist, entfernen Sie ihn mit Hilfe einer Pinzette. Reinigen Sie die Hautstelle anschliessend mit einem Desinfektionsmittel. Legen Sie einen Eisbeutel auf, um die Schmerzen zu lindern.

Bei einer starken Reaktion oder einer Allergie auf Insekten- oder Quallenstiche sollten Sie einen Arzt aufsuchen oder die internationale Notrufnummer 112 wählen. In der Schweiz können Sie über die Nummer 144 eine Ambulanz anfordern.
Möchten Sie für den Notfall vorbereitet sein? In den Ausbildungen des Schweizerischen Roten Kreuzes können Sie sich mit den Erste-Hilfe-Massnahmen vertraut machen. Schliesslich empfehlen wir Ihnen, auf Ihre Reisen immer ein Notfallset mitzunehmen. Und denken Sie auch daran, einen Mückenspray einzupacken!