Autounfall: Wie verhalte ich mich richtig?

Eine kurze Unaufmerksamkeit am Steuer, Übermüdung, ein mechanisches Problem … und schon ist es passiert. Versuchen Sie bei einem Verkehrsunfall vor allem, nicht panisch zu reagieren! Bleiben Sie möglichst ruhig und halten Sie sich an unsere Anweisungen, damit Sie den Opfern rasch und wirksam helfen können. Mit unseren Ratschlägen sind Sie für den Notfall gewappnet.

Témoin d'accident de voiture

Die Sicherheitsregeln

Möchten Sie bei einem Verkehrsunfall, der sich eben ereignet hat, Hilfe leisten? Halten Sie sich unbedingt an die Verkehrsregeln, um weitere Unfälle zu vermeiden. Halten Sie auf dem Pannenstreifen oder am Strassenrand an, schalten Sie die Warnblinkanlage ein und ziehen Sie Ihre Warnweste an, bevor Sie aus dem Auto steigen. Stellen Sie das Pannendreieck mindestens 30 Meter von Ihrem Fahrzeug entfernt auf, damit die nachfolgenden Fahrzeuge gewarnt werden und die Fahrt verlangsamen können.

Wir erinnern daran, dass Sie von Gesetzes wegen verpflichtet sind, Hilfe zu leisten. Diese Pflicht ist in Artikel 51 des Strassenverkehrsgesetzes festgelegt. Wer die Nothilfe unterlässt, macht sich nach Artikel 128 des Schweizerischen Strafgesetzbuchs strafbar. Nach dem schweizerischen Recht ist somit jede Person verpflichtet, einem anderen Menschen, der in Lebensgefahr schwebt oder verletzt ist, soweit zumutbar zu helfen.

Unfallstelle absichern

  • Schalten Sie nach Möglichkeit den Motor der Fahrzeuge aus.
  • Hängen Sie die Batterie ab, denn durch Funken könnte ein Brand ausgelöst werden.
  • Sichern Sie die Fahrzeuge vor dem Wegrollen (einen Gang einlegen oder die Handbremse anziehen).
  • Bergen Sie die nicht schwer verletzten Passagiere: Helfen Sie ihnen auf der verkehrsabgewandten Seite aus dem Fahrzeug.
  • Weisen Sie möglichst frühzeitig (rund 200 Meter) mit einem Pannendreieck auf den Unfall hin.
  • Sorgen Sie dafür, dass niemand raucht, damit kein Brand ausbricht.

Alarmieren

Fordern Sie über die Nummer 144 eine Ambulanz an.

  • Bleiben Sie ruhig, wenn Sie den Sanitätsdienst informieren.
  • Gehen Sie nie davon aus, die Notrufzentrale sei bereits verständigt worden!
  • Versuchen Sie, den Unfallort genau zu beschreiben: Geben Sie den Strassennamen oder die Strassen-/Autobahnnummer und die Fahrtrichtung an.

Bevor Sie irgendetwas unternehmen, sollten Sie überprüfen, ob das Opfer atmet und bei Bewusstsein ist, damit Sie diese Informationen an den Rettungsdienst weiterleiten können.

Ist das Opfer bewusstlos, muss sichergestellt werden, dass es richtig atmen kann. Allenfalls müssen die Atemwege freigemacht werden und das Opfer muss in stabile Seitenlage gebracht werden, bis die Rettungskräfte eintreffen.

Äussern Sie sich klar und bleiben Sie ruhig, wenn Sie am Telefon mit den Rettungsdienst sprechen. Machen Sie möglichst genaue Angaben:

  • Beschreiben Sie den Unfallort genau: Bezeichnung der Strasse, Fahrtrichtung, in der sich der Unfall ereignet hat… (beachten Sie die Schilder, Markierungssteine…).
  • Erwähnen Sie den Typ und die Zahl der verunfallten Fahrzeuge sowie allfällige besondere Umstände (was ist passiert, was haben Sie festgestellt).
  • Informieren Sie über die Verletzten (Anzahl, erkennbarer Zustand der Opfer…).
  • Weisen Sie auf eine allfällige zusätzliche Gefahr hin (Brand, Treibstoff auf der Fahrbahn, versperrte Strasse, verdächtiger Geruch, im Wasser liegendes Fahrzeug…).
  • Geben Sie eine Telefonnummer an, auf die zurückgerufen werden kann, um weitere Informationen zu erhalten.
  • Erwähnen Sie die bereits eingeleiteten Nothilfemassnahmen.

Nothilfe leisten

Bevor Sie anderen Erste Hilfe leisten, müssen Sie zunächst für Ihre eigene Sicherheit sorgen. Prüfen Sie deshalb, ob am Unfallort keine besonderen Gefahren bestehen (Gefahr eines Brands, einer Explosion, eines Stromschlags, eines weiteren Verkehrsunfalls…), und verständigen Sie andernfalls unverzüglich die Rettungskräfte.

  • Lassen Sie die Opfer in den Fahrzeugen, ausser bei einem Brand oder bei Explosionsgefahr.
  • Ist ein Opfer bewusstlos, bringen Sie es in die stabile Seitenlage (falls Sie die entsprechende Ausbildung absolviert haben – Der Schweizerische Samariterbund bietet verschiedene Ausbildungen in Erster Hilfe an. In diesen Kursen lernen Sie, wie Sie bei einem Notfall richtig vorgehen. Weiterführende Informationen finden Sie unter samariter.ch)
  • Bei einer starken Blutung komprimieren Sie die Wunde.
  • Decken Sie die Verletzten zu.
  • Reden Sie mit Ihnen und sprechen Sie ihnen gut zu.
  • Fordern Sie allfällige Gaffer auf, Ihnen zu helfen… oder sich zu entfernen.

Das sollten Sie vermeiden

  • Überstürzt handeln oder sich unnötig in Gefahr bringen
  • Ihr Fahrzeug an einem ungeeigneten Ort in der Nähe des Unfalls parkieren
  • Nothilfe leisten, ohne zunächst den Sanitätsdienst verständigt zu haben oder ohne sich in Erster Hilfe auszukennen
  • Verletzten zu trinken geben
  • Einen Schwerverletzten in Ihrem Auto transportieren
  • Einen Verletzten der Kälte oder Witterung ausgesetzt lassen (schützen Sie ihn mit einer Decke)

Wichtig!

  • Verändern Sie die Lage eines Verletzten nicht, ausser wenn Gefahr droht.
  • Nehmen Sie bei einem Motorrad-, Roller-, Quad- oder Velounfall den Helm nicht ab.
  • Geben Sie Unfallopfern weder zu essen noch zu trinken.
  • Ziehen Sie einem Verbrennungsopfer die Kleider nicht aus.

Was tun, wenn ein Fahrzeug brennt?

  • Bricht ein Brand aus, versuchen Sie, ihn unter dem Motor und dem Kühler mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen.
  • Falls ein Fahrzeug bereits brennt, sollten Sie allfällige Opfer in Sicherheit bringen und sich möglichst rasch vom Fahrzeug entfernen.
  • Öffnen Sie nie die Motorhaube.
  • Vorsicht bei Fahrzeugen, die mit Autogas (LPG) betrieben werden: Hier besteht ein sehr hohes Explosionsrisiko (muss dem Rettungsdienst gemeldet werden).

 

Diese Ratschläge können eine Nothilfe-Ausbildung nicht ersetzen. Erste-Hilfe-Kurse in Ihrem Kanton finden Sie auf dieser Website: https://www.redcross-edu.ch/de/angebote/kurse-und-bildung/erste-hilfe-nothilfekurs