Welche Möglichkeiten bestehen, einen Schoppen zu wärmen?

Ein Schoppen lässt sich auf verschiedene Weise wärmen. In diesem Beitrag finden Sie mehrere Methoden mit ihren Vor- und Nachteilen.

wie man eine Flasche erhitzt

Die richtige Temperatur

Die Temperatur eines warmen Schoppens sollte höchstens 35°C betragen. Bei höheren Temperaturen besteht die Gefahr, dass sich das Kind verbrüht. Besonders beliebt sind die folgenden beiden Methoden, um einen Schoppen auf die richtige Temperatur zu erwärmen:

  • Das Wasserbad: In einer Pfanne erhitzen Sie Wasser bis kurz vor den Siedepunkt (Achtung: das Wasser darf nicht kochen). Ziehen Sie die Pfanne vom Feuer und stellen Sie die mit Wasser gefüllte Schoppenflasche für einige Minuten hinein. Nun geben Sie das Milchpulver in die Flasche und mischen Sie den Schoppen gut, um allfällige Klümpchen aufzulösen. Diese Lösung bietet den Vorteil, dass sie kostengünstig ist.
  • Der Schoppenwärmer: Diese Alternativlösung ist praktisch und sicher, weil das Gerät den Schoppen rasch und mit dem Programm wärmt, das Sie gewählt haben. Es sind zahlreiche Modelle erhältlich, die mehr oder weniger ausgeklügelte Funktionen bieten. Wenn Sie oft unterwegs sind, empfiehlt sich beispielsweise ein kabelloser Schoppenwärmer.

Testen Sie auf jeden Fall immer die Temperatur der Milch, indem Sie einen Tropfen auf Ihren Handrücken geben.

Lässt sich der Schoppen in der Mikrowelle wärmen?

Auf die Mikrowelle sollten Sie lieber verzichten. Denn es ist schwierig, die erreichte Temperatur zu bestimmen: Während sich der Schoppen aussen nur lauwarm anfühlt, kann die Milch siedend heiss sein.

Hat sich Ihr Baby den Mund an einem Schoppen verbrüht, den Sie in der Mikrowelle gewärmt haben? Wenden Sie sich über die Nummer 144 an den pädiatrischen Notfalldienst. Bis der Rettungsdienst eintrifft, können Sie den verbrühten Bereich mit Wasser in Zimmertemperatur (15 bis 20 Grad) kühlen. Verwenden Sie keine Eiswürfel und keine andere Substanz wie eine Salbe, Butter, ein Desinfektionsmittel oder ein Medikament.

Besuchen Sie einen Erste-Hilfe-Kurs beim Schweizerischen Roten Kreuz: So sind Sie vorbereitet und können bei einem Notfall mit einem Baby rasch handeln.

Ein Schoppen in Zimmertemperatur

Für diese Lösung, die von Kinderärztinnen und -ärzten zunehmend empfohlen wird, entscheiden sich immer mehr Eltern. Die Milch darf nicht eiskalt sein, sondern sollte Raumtemperatur haben. So ist sie besser verträglich als warme Milch. Allerdings muss sie unbedingt mit Wasser zubereitet werden, das für die Ernährung von Säuglingen geeignet ist. Ein Schoppen in Zimmertemperatur ist sehr praktisch, da er rasch zubereitet ist. Zudem kann er zu jeder Jahreszeit und überall verabreicht werden, wo Sie sich gerade befinden. Doch nicht alle Kinder trinken Milch, die nicht gewärmt wurde. Falls Sie diese Methode wählen möchten, sollten Sie sie deshalb ab den ersten Wochen nach der Geburt benutzen. So kann sich Ihr Baby daran gewöhnen.

Ein paar zusätzliche Tipps

  • Das Milchpulver muss immer in Wasser mit niedrigem Mineralstoffgehalt gelöst werden. Verwenden Sie deshalb besser kein Leitungswasser und kein anderes Wasser, das sich nicht für die Ernährung von Säuglingen eignet.
  • Ein gewärmter Schoppen muss innerhalb von 30 Minuten getrunken werden, da sich sonst Bakterien darin vermehren können.

Das Schweizerische Rote Kreuz bietet Babysitting-Kurse an: Dort können Babysitter alles lernen, was es braucht, um Kinder optimal zu betreuen.