Jugendliche: wie reagieren als Opfer von Mobbing im Internet?

Als Mobbing gelten wiederholte Attacken mit der Absicht, die angegriffene Person fertigzumachen. Im virtuellen Raum kann Mobbing kann unterschiedliche Formen annehmen: Abrechnung im Internet, ungefragtes Posten von Fotos oder Videos, Verbreiten von Gerüchten, Erstellen eines falschen Profils im Namen des Opfers oder Gründen einer Hassgruppe, um das Opfer öffentlich blosszustellen, unerwünschte Kontaktaufnahme (mit sexuellen Absichten), Beleidigungen, Drohungen, Verhöhnung, Erpressung oder Einschüchterung…

Wenn du als Jugendliche oder Jugendlicher damit konfrontiert wirst, solltest du möglichst rasch mit einem Erwachsenen darüber reden!Jugendliche: wie reagieren als Opfer von Mobbing im Internet?

Tipps für Jugendliche: wie reagieren bei Mobbing im Internet (sogenanntem Cybermobbing)?

Wirst du in einem sozialen Netzwerk von einer Gruppe stark unter Druck gesetzt und denkst du, dass es sich um Mobbing handeln könnte?

  • Bitte unverzüglich deine Eltern oder eine erwachsene Vertrauensperson um Hilfe. Du solltest unbedingt darüber reden, auch wenn dir die Sache peinlich ist.
  • Finde heraus, wer dich angreift, und erkläre deinen Eltern, was bis heute alles passiert ist.
  • Sichere dir Beweise: Benutzernamen der angreifenden Person, Screenshots der Diskussionen oder Veröffentlichungen, die ohne dein Wissen gepostet wurden, usw.
  • Melde die Täterin oder den Täter im sozialen Netzwerk oder Forum, blockiere sie, damit sie nicht mehr mit dir in Kontakt treten können, und lösche die Inhalte, die nicht mehr erscheinen sollen (oder verlange, dass die Inhalte von der Plattform entfernt werden).
  • Stammen die Verantwortlichen aus deiner Klasse, sollten deine Eltern die Angelegenheit der Schulleitung melden. Allenfalls könnt ihr bei der Polizei Anzeige erstatten oder euch bei der Schweizerischen Kriminalprävention beraten lassen.

Wenn du mit einer erwachsenen Vertrauensperson sprichst, kann dir diese rasch helfen und dafür sorgen, dass der Albtraum aufhört!

Tipps für Eltern: Ihre Unterstützung ist entscheidend

Aufmerksam bleiben

Im Internet blossgestellt zu werden ist besonders schlimm, weil eine ganze Community dabei zuschauen kann. Zudem kann sich Ihr Teenager nicht einmal zu Hause in Sicherheit fühlen, da er sein Smartphone ständig bei sich hat…

Achten Sie auf das Verhalten Ihres Kindes. So können Sie allfällige Symptome erkennen, die darauf hindeuten, dass etwas nicht stimmt: Appetitverlust, Schlafstörungen, Abschottung, Aggressivität, abnehmende Leistungen in der Schule… Suchen Sie in diesem Fall das Gespräch und versuchen Sie herauszufinden, ob Mobbing im Spiel ist. Ihrem Teenager wird es schwerfallen, darüber zu sprechen: Versuchen Sie, ihm so gut als möglich zu helfen.

Für Jugendliche ist es an sich schon schwierig, mit ihren Gefühlen klarzukommen: In einer Mobbing-Situation gilt das noch vermehrt. Das kann so weit gehen, dass betroffene Jugendliche an einen Suizid denken. Zeigen Sie Verständnis und stehen Sie Ihrem Kind bei: Damit es wieder Selbstvertrauen aufbauen kann, muss es sich bei Ihnen völlig sicher fühlen.

Die Bedeutung der Medienerziehung

Ihre Aufgabe: informieren, begleiten und schützen. Treffen Sie alle notwendigen Massnahmen, um Cybermobbing von Vornherein zu verhindern und ihm allenfalls ein Ende zu setzen. Zur Vorbeugung können Sie Ihrem Kind einige Empfehlungen für das richtige Vorgehen geben:

  • In seinem Netzwerk nur bekannte Personen akzeptieren
  • Sehr genau darauf achten, was es selbst veröffentlicht
  • Nie Benutzernamen und Passwörter bekanntgeben
  • Die Datenschutzeinstellungen richtig konfigurieren

Halten Sie ein Auge darauf, was Ihr Teenager im Internet treibt, sprechen Sie gemeinsam darüber und setzen Sie Grenzen (Bildschirmzeit usw.).

Begleiten Sie Ihr Kind Schritt für Schritt bei der Nutzung des Internets und der Social Media. Es kann sinnvoll sein, selbst eine Schulung zu besuchen, und Ihr Kind aufzufordern, sich ebenfalls auszubilden. Kennen Sie die Kurse zur Mediensensibilisierung, die das Schweizerische Rote Kreuz anbietet?