Fair streiten unter Geschwistern

Streiten ist normal, besonders unter Geschwistern. Wie man richtig streitet, vermittelt das Konflikttraining „chili“ des Schweizerischen Roten Kreuzes SRK. „Miteinander reden macht stark“, sagt SRK-Botschafterin Mujinga Kambundji, die selbst in einer Grossfamilie aufgewachsen ist.

© SRK, Ruben Ung

Die Beziehung unter Geschwistern hält ein Leben lang. Dass es im Familienalltag mit mehreren Kindern häufig zu Konflikten kommt, gehört zum Leben und muss nicht zwangsläufig zu einem Problem werden.

Entscheidend ist, dass man fair und gewaltfrei streitet. Wie es geht, lernen Kinder und Jugendliche im Konflikttraining „chili“, das in erster Linie in Schulen angeboten wird. Hier wird vermittelt, warum Konflikte entstehen, wie man sie vermeiden oder konstruktiv bewältigen kann. „Nach chili-Trainings streiten Kinder und Jugendliche nicht weniger, jedoch anders“, hat eine Primarlehrerin festgestellt.

Stark und selbstbewusst streiten

Was können Eltern tun, wenn in der Familie ständig gestritten wird? Immer gleich einzugreifen, wird nicht empfohlen, da die Auseinandersetzung mit anderen Kindern für die Entwicklung wichtig ist. Besser ist es, Grundregeln aufzustellen und aus dem Hintergrund zu beobachten, wie die Kinder den Streit bewältigen. Eine Intervention wird nötig, wenn ein Kind offensichtlich leidet oder sich immer mehr zurückzieht.

Damit Konflikte nicht übermässig belasten, benötigen Kinder vor allem Selbstvertrauen. Wer seine Gefühle versteht und mit Wut und Frustrationen umgehen lernt kann auch besser streiten. Diese Erfahrung hat auch Mujinga Kambundji in ihrer Kindheit gemacht „In der Familie lernt man, sich verbal auszudrücken und durchzusetzen.“

„Wir sind uns sehr nah“, sagt Mujinga Kambundji heute über ihre Geschwister. Die SRK-Botschafterin ist als zweitälteste von vier Schwestern in Köniz aufgewachsen und pflegt engen Kontakt mit ihnen. Familienmitglieder begleiten sie an Wettkämpfe und sie hat als Erwachsene weiterhin mit ihren Geschwistern zusammengelebt. Die Schwestern teilen sich die Leidenschaft für Leichtathletik.

Vom Leben in der Grossfamilie hat Kambundji einiges mit auf den Weg erhalten. „Man lernt, zu teilen und gibt einander Wissen weiter.“ Wenn die Eltern abwesend waren, waren im Hause Kambundji die Älteren für die Jüngeren verantwortlich. „Mit vielen Geschwistern aufzuwachsen, hat viele Vorteile“, ist Mujinga Kambundji überzeugt.

Umgang mit Konflikten

Dank den chili-Angeboten des SRK lernen Kinder, Jugendliche und Erwachsene, wie man fair streitet und wie Konflikte in der Schule und am Arbeitsplatz konstruktiv bearbeitet werden können.