Dieses Frühjahr gärtnere ich mit meinem Kind und zeige ihm die Tiere im Garten

Jardiner avec son enfant
Ein Garten ist ein idealer Spielplatz für Kinder! Doch auch ein Sitzplatz oder ein kleiner Balkon reicht: Es ist überall möglich, ein paar Pflanzen heranzuziehen. So können Sie Ihrem Kind auch die Tiere und Insekten näher bringen, die im Garten leben, und ihm vermitteln, der Tier- und Pflanzenwelt in seiner Umgebung rücksichtsvoll zu begegnen.

Einfache Gartenarbeiten für Kinder

Durch die Beschäftigung mit Erde und Pflanzen kann Ihr Kind verstehen lernen, woher die Lebensmittel kommen, von denen wir uns ernähren. In unserer Gesellschaft sind Nahrungsmittel ganz einfach erhältlich. Deshalb ist es gut, den Kindern zu erklären, dass das nicht selbstverständlich ist und dass die Menschen vom Wetter abhängig sind, das die Ernten beeinflusst. Viele von uns wissen heute nicht mehr, wie man selbst Früchte und Gemüse anbaut.

Diese Aktivität im Freien kann Kindern viel Spass machen. Zudem schätzen sie es bestimmt, dass ihre Eltern Zeit mit ihnen verbringen. Ist die ganze Familie mit geeigneten Kleidern und mit Material zum Gärtnern ausgestattet? Dann ab nach draussen, es kann losgehen!

Um bei Ihrem Kind die Freude am Gärtnern zu wecken, können Sie ihm vorschlagen, seinen eigenen kleinen Blumen- oder Gemüsegarten anzulegen. So lernt es:

  • sich seinen Garten vorzustellen und ihn anschliessend umzusetzen,
  • Verantwortung zu übernehmen, indem es seinen Garten täglich pflegt,
  • seine Gartengeräte zu benutzen und ihnen Sorge zu tragen.
  • Und es wird stolz sein, seine eigenen Kräuter oder Gemüse zu ernten.

Für den Anfang empfiehlt es sich, pflegeleichte Pflanzen zu wählen. Gut eignen sich zum Beispiel Kräuter, Bohnen, Erbsen oder auch Tomaten. Wenn Ihr Kind diese Gemüse selbst anbaut, wird es sie bestimmt auch lieber essen!

Mit dem richtigen Zubehör wie kleinen Schaufeln und Rechen, farbigen Töpfen und Pflanzetiketten macht das Gärtnern noch mehr Spass.

Gestalten Sie mit Ihrem Kind ein Logbuch, in das es alles eintragen kann, was für die Entwicklung seines Gärtchens wichtig ist: Entwürfe für die Anlage des Gartens, eine Pflanzliste, einen Giessplan, Angaben zur Entwicklung…

Tiere im Garten

In einem Garten leben unzählige Insekten und andere Tiere. Einige schädigen die Pflanzen, doch sie alle haben eine Funktion. Sie können Ihrem Kind zum Beispiel erklären, dass:

  • der Igel im Garten sehr nützlich ist, weil er sich von Schnecken, Würmern und Insekten ernährt;
  • die Bienen zur Bestäubung von 80% der Blumen- und anderen Pflanzenarten beitragen. Ohne sie gäbe es uns Menschen nicht…
  • sich die Schnecken zwar gerne am Gemüse im Garten gütlich tun, aber im Ökosystem dennoch sehr nützlich sind, weil sie an der Zersetzung der Pflanzenabfälle beteiligt sind. Daraus entsteht Humus, der für die Bodenfruchtbarkeit wichtig ist;
  • sich alle Vögel je nach Art von verschiedenen Insekten ernähren. Damit tragen sie zum natürlichen Gleichgewicht bei und ermöglichen anderen Tieren, sich zu entwickeln.

Dasselbe gilt für alle anderen Insekten und Tiere: Marienkäfer, Spinnen, Libellen, Fliegen, Hummeln… Auch wenn sie bei einigen Menschen nicht zu den Lieblingstieren gehören, sind sie dennoch alle notwendig und müssen deshalb am Leben gelassen werden.

Sehr interessant und unterhaltsam ist auch das Beobachten von Ameisen. Vielleicht können Sie mit Ihrem Kind ganz in der Nähe ein Naturzentrum besuchen, um ihm zu zeigen, wie die Ameisen in bestem Einvernehmen zusammenleben. Jede von ihnen hat ihre Aufgabe und vor unseren Augen entfaltet sich eine ganze Gesellschaft mit ihren eigenen Regeln!

Das Schweizerische Rote Kreuz begleitet Eltern das ganze Jahr über mit verschiedenen Kursen zur Kindererziehung. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und nutzen Sie unsere Ratschläge und Tipps für einen entspannten und reibungslosen Familienalltag! www.redcross-edu.ch