Schürfungen, Blutergüsse… Vorgehen bei kleinen Verletzungen

Kinder rennen, springen, tanzen, lachen… und verletzen sich immer wieder! Als Babysitter werden Sie bestimmt ab und zu ein Bobo behandeln müssen, das sich das betreute Kind zugezogen hat. Auch wenn dicke Tränen fliessen: Meist handelt es sich nur um kleine Wehwehchen, die Sie ganz einfach behandeln können.

Soigner les bobos de votre enfant

Gut vorbereitet durch einen Kurs beim Schweizerischen Roten Kreuz

Möchten Sie Babysitter werden? Dann empfehlen wir Ihnen, sich vorher auszubilden, damit Sie wissen, wie Sie kleine Blessuren behandeln können. Denn auch eine alltägliche Verletzung kann sich entzünden, wenn sie nicht richtig versorgt wird. Oder sie kann sich letztlich als viel gravierender erweisen, als Sie sich vorstellen. Informieren Sie auf jeden Fall immer die Eltern und fordern Sie bei einem schwereren Unfall über die Nummer 144 eine Ambulanz an.

Hier erfahren Sie mehr über den Babysitting-Kurs SRK sowie über die Erste-Hilfe-Kurse.

Beachten Sie auch diese Tipps, bevor Sie loslegen: Waschen Sie sich vor und nach einer Wundversorgung die Hände und halten Sie immer ein Notfallset griffbereit.

Eine Schürf- oder Risswunde versorgen

Tupfen Sie die Wunde mit einer sterilen Kompresse trocken und tragen Sie danach ein Desinfektionsmittel auf. So wird sich auf der Wunde Schorf bilden, der später von alleine abfallen wird. Bei Bedarf kann in den ersten Tagen ein Pflaster angebracht werden. Erklären Sie dem Kind, dass es weder mit dem Pflaster noch mit dem Schorf spielen sollte, damit die Wunde optimal heilen kann.

Gut zu wissen: Verwenden Sie zum Desinfizieren der Wunde keinen Alkohol. Es empfiehlt sich auch, keine Watte zu benutzen, da die Fasern mit der Wunde verkleben können.

Einen Bluterguss behandeln

Blaue Flecken und Beulen heilen von alleine. Doch um sie einzudämmen und die Schmerzen zu lindern, kann ein Kühlbeutel aufgelegt werden. Auch in ein Tuch gewickelte Eiswürfel eignen sich zum Kühlen.

Einen Holzsplitter aus einem Finger entfernen

Um einen Splitter zu entfernen, benötigen Sie eine Pinzette. Desinfizieren Sie sie vorher mit einem Desinfektionsmittel oder tauchen Sie sie in kochendes Wasser. Der Holzsplitter lässt sich einfacher entfernen, wenn Sie den Finger einige Minuten lang in heissem Seifenwasser (vom Typ Kernseife) baden. Entfernen Sie den Splitter danach mit der Pinzette.

Was tun, wenn sich das Kind den Finger in der Türe eingeklemmt hat?

Um den Schmerz zu lindern, halten Sie den Finger ein paar Minuten lang in möglichst kaltes Wasser. Weist der Finger eine oberflächliche Verletzung auf, desinfizieren Sie die Wunde und bringen ein Pflaster an.

Doch wenn die Verletzung gravierender erscheint und vor allem wenn der Nagel betroffen ist, wählen Sie die Notrufnummer 144.