Einfache und spannende wissenschaftliche Experimente für Kinder (absolut ungefährlich)

Gehen Ihnen manchmal die Ideen für unterhaltsame Aktivitäten aus, um die Kinder zu beschäftigen? Unten finden Sie einige Experimente, die Sie zu Hause ganz einfach umsetzen können. Mit diesen völlig ungefährlichen Versuchen können die Kinder verschiedene natürliche Phänomene wie elektrostatische Aufladung, Wirbelstürme oder Regenbögen kennen und verstehen lernen. Die Experimente eignen sich für Kinder ab drei Jahren.

Expériences scientifiques enfants

Und nun wird es Zeit, in den weissen Kittel zu schlüpfen! Bei der Durchführung der Experimente muss unbedingt ein Erwachsener oder ein Babysitter dabei sein. Auch die heikleren Schritte, vor allem der Umgang mit Zündhölzern, müssen von dieser Person übernommen werden.

Viel Spass beim Forschen und Entdecken!

Elektrostatische Aufladung verstehen

Für dieses Experiment schneiden Sie kleine Papierschnitzel zu oder Sie verwenden Konfetti, die Sie auf einem Tisch verteilen. Ausserdem benötigen Sie einen Kamm.

Kämmen Sie die Haare der Kinder etwa zwei Minuten lang und halten Sie den Kamm dann in die Nähe der Papierschnitzel und/oder Konfetti. Was passiert? Die Papierteilchen werden vom Kamm angezogen!

Denn beim Kämmen der Haare lädt sich der Kamm elektrostatisch auf. Eine elektrostatische Ladung ist entweder positiv oder negativ und zwei Objekte mit entgegengesetzter Ladung ziehen sich an.

Einen Mini-Tornado erzeugen

Um einen kleinen Wirbelsturm zu erzeugen, benötigen Sie eine Flasche mit Verschluss sowie flüssiges Abwaschmittel.

Füllen Sie die Flasche zu ¾ mit Wasser. Geben Sie einige Tropfen Abwaschmittel hinzu, verschliessen Sie die Flasche und schütteln Sie sie dann kräftig. Beobachten Sie, was nun geschieht: In der Flasche hat sich ein Tornado entwickelt!

Durch das Schütteln der Flasche entsteht in der Mitte des Flaschenhalses ein Wirbel, dank dem die Luft und das Wasser im Behälter besser zirkulieren können. Die Luft steigt auf und das Wasser sinkt ab. Dank der Seife lässt sich der Tornado einfacher betrachten.

Einen Regenbogen herbeizaubern

Was gibt es Schöneres als einen Regenbogen? Wussten Sie, dass es ganz einfach ist, zu Hause einen Regenbogen entstehen zu lassen? Sie brauchen dazu bloss ein mit Wasser gefülltes Becken und einen Spiegel.

Löschen Sie das Licht (der Raum muss jedoch nicht völlig abgedunkelt sein, die Fensterläden können tagsüber offen bleiben) und legen Sie den Spiegel vorsichtig auf den Grund des Beckens. Leuchten Sie nun mit einer Taschenlampe an die Zimmerdecke und lassen Sie sich vom Regenbogen verzaubern, der erscheint.

Weisses Licht besteht in Wirklichkeit aus verschiedenen Farben (den Farben des Regenbogens). Da diese farbigen Lichter beim Ein- und Austritt aus dem Wasser getrennt werden, erscheint ein Bogen mit sieben verschiedenen Farben.

In Geheimschrift schreiben

Kinder mögen Geheimnisse. Deshalb werden sie von diesem Experiment begeistert sein, mit dem sie mit einer natürlichen, unsichtbaren Tinte Geheimbotschaften verfassen können…

Tauchen Sie ein Wattestäbchen in Zitronensaft und schreiben Sie damit ein Wort oder einen Satz auf ein Blatt Papier. Lassen Sie die Schrift trocknen.

Den nächsten Schritt muss unbedingt ein Erwachsener übernehmen: Halten Sie das beschriftete Blatt über eine Kerzenflamme, aber achten Sie darauf, dass es nicht Feuer fängt. Überraschung: Die Geheimbotschaft erscheint! Zur Sicherheit empfehlen wir Ihnen, dieses Experiment in der Nähe eines Wasserhahns durchzuführen oder ein Becken mit Wasser bereitzustellen. So können Sie das Blatt rasch ins Wasser tauchen, falls es zu brennen beginnt.

Auf diese Weise lernen die Kinder auch, dass bestimmte Lebensmittel beim Erwärmen braun werden.

Der unzerstörbare Ballon

Was geschieht, wenn Sie mit einer Nadel in einen mit Helium gefüllten Ballon stechen? Er platzt! Sind Sie ganz sicher…? Dann empfehlen wir Ihnen dieses überraschende Experiment!

Blasen Sie einen Ballon auf und verteilen Sie dann einige Tropfen Abwaschmittel auf einem Teil seiner Oberfläche. Nun sticht ein Erwachsener mit einer Nadel vorsichtig in den Bereich, auf dem das Abwaschmittel aufgetragen wurde… der Ballon verliert keine Luft!

Denn das Abwaschmittel wirkt wie eine Dichtung um die Nadel. So bleibt die Luft im Ballon und dieser platzt nicht.

Die sonnengebräunte Banane

Möchten Sie den Kindern einfach und eindrücklich zeigen, welche Wirkung es hat, wenn sie den Körper der Sonne aussetzen? Mit diesem kleinen Experiment gelingt Ihnen das ganz einfach. Führen sie es an einem schönen, sonnigen Tag durch.

Schneiden Sie von einer Banane einigen Scheiben ab. Legen Sie ein paar davon in einen Teller, den Sie im Freien in den Schatten stellen. Die restlichen Bananenscheiben legen Sie in einen zweiten Teller. Stellen Sie diesen an der Sonne auf.

Beobachten Sie nach zwei Stunden, was passiert ist: Die Bananenscheiben, die der Sonne ausgesetzt waren, sind braun geworden, die anderen nicht.

Wenn wir uns der Sonne aussetzen, bräunt sich auch unsere Haut, was für die Gesundheit sehr schädlich sein kann. Die Kinder müssen sich deshalb unbedingt bewusst werden, dass sie sich nicht über längere Zeit der Sonne aussetzen dürfen und dass sie die Haut mit einer guten Sonnencreme vor den schädlichen UV-Strahlen schützen sollten.

Schwimmt es oder schwimmt es nicht?

Weshalb trägt Meerwasser besser als das Wasser in einem See? Zur Beantwortung dieser Frage benötigen Sie ein Ei, ein grosses Glas, das zu ¾ mit Leitungswasser gefüllt ist, sowie Salz und einen Löffel.

Geben Sie das Ei für den ersten Teil des Experiments sorgfältig in das Wasserglas: Sie werden feststellen, dass es zu Boden sinkt. Nehmen Sie das Ei wieder aus dem Wasser.

Geben Sie nun fünf Löffel Salz ins Glas und rühren Sie gut um. Legen Sie das Ei erneut ins Glas: Jetzt schwimmt es!

Woran liegt das? Durch das gelöste Salz hat das Wasser eine höhere Dichte und kann vom Ei nicht mehr verdrängt werden. Deshalb schwimmt das Ei auf dem Wasser.
Stellen Sie sich vor, Sie würden im Toten Meer baden, im salzhaltigsten Meer der Welt. Es enthält zehnmal mehr Salz als alle anderen Meere. Deshalb trägt es alle Menschen, die darin baden.

Interessieren Sie sich für weitere Aktivitäten zur Beschäftigung von Kindern? In den Babysitting-Kursen des Schweizerischen Roten Kreuzes erhalten Sie viele neue Anregungen!