Das bringt ein Babysittingkurs für Erwachsene

Kinderhüten ist kein Kinderspiel: Damit Babysitter für die stundenweise Betreuung von Kindern gerüstet sind, bietet das SRK die beliebten Babysitterkurse an. Warum sich ein Kursbesuch auch für Erwachsene lohnt, erfahren Sie hier.

© SRK, Remo Nägeli

Sie heissen 18+, Nannykurs oder Babysitting für Grosseltern: Zum vielfältigen Angebot des SRK im Bereich Babysitting zählen auch massgeschneiderte Kurse für Erwachsene. Vermittelt wird hier der gleiche Stoff wie in den Kursen für Jugendliche ab 13 Jahren. „Es wird aber mehr diskutiert“, beobachtet die langjährige SRK-Kursleiterin Silvia Müller-Lässer: „Die erwachsenen Kursteilnehmenden kommen mit sehr konkreten Fragen, zum Beispiel zum Thema Erziehung, zu Entschädigung und Versicherung.“ Ein besonderes Plus von Erwachsenenkursen ist der gemeinsame Austausch, da viele Teilnehmende bereits Erfahrungen bei der Kinderbetreuung gesammelt haben.

Babysitter tragen viel Verantwortung

Babysitting ist ein Vertrauensjob. Der Babysitting-Kurs SRK vermittelt deshalb neben Grundwissen über die kindliche Entwicklung und praktischen Tipps für Aktivitäten auch das notwendige Wissen für brenzlige Situationen: „Wer den Kurs besucht hat, gewinnt Sicherheit – auch für Notfälle oder schwierige Situationen“, sagt Silvia Müller-Lässer.

In den Erwachsenenkursen sind alle willkommen, die sich seriös auf ihre Betreuungsaufgaben vorbereiten wollen: Vom frischgebackenen Götti über Wiedereinsteigerinnen, Grosseltern oder junge Menschen, die im Ausland als Au Pair arbeiten wollen. Der Kurs ist jedoch keine Qualifikation für den Arbeitsmarkt, da es sich nicht um eine berufliche Grundbildung handelt. Wer nach dem Babysitting-Kurs SRK sein Wissen vertiefen will, findet bei den Rotkreuz-Kantonalverbänden weitere interessante Kurse zu Betreuungsfragen: www.redcross-edu.ch

Wie funktioniert die moderne Familie?

Warum aber sollten Grosseltern, die doch bereits Erfahrung mit Kinderbetreuung gesammelt haben, wieder die Kursbank drücken? „Im Alltag von Familien hat sich mehr verändert, als man glaubt“, sagt Erziehungsfachfrau Müller-Lässer: „Die Präsenz von digitalen Medien zum Beispiel oder die Tatsache, dass ein Kind heutzutage viel mehr Bezugspersonen hat als in früheren Generationen.“ Im Babysitterkurs wird thematisiert, wie man unterschiedliche Erziehungsstile unter einen Hut bringen kann und wer beim Medienkonsum das letzte Wort hat.

Zum Abschluss die Tipps von Silvia Müller-Lässer für ein gelungenes Hüte-Erlebnis:

  • Gehen Sie mit dem Hütekind bei jedem Wetter nach draussen – auch bei Regen! Das schärft die Sinne und garantiert ein unvergessliches Erlebnis.
  • Verzichten Sie auf Tablet oder Smartphone und schenken Sie Ihre ungestörte Aufmerksamkeit. Als Babysitter können Sie sich voll auf das Kind einlassen.

Passende Kursangebote in Ihrer Region finden sie auf https://www.redcross-edu.ch/de/babysitting-kurs-srk