23 Tipps für entspannte Schoppenmahlzeiten

Sind Sie kürzlich Mutter geworden? Herzlichen Glückwunsch! Oder geben Sie manchmal einem Säugling den Schoppen und wissen nicht genau, worauf Sie achten sollten? Keine Sorge: Sie werden das Schoppengeben sehr rasch im Griff haben. Für einen reibungslosen Einstieg geben wir Ihnen hier einige Tipps. Entspannen Sie sich und geniessen Sie die gemeinsamen Momente mit dem Kind!

Biberon bébé

Gut zu wissen

  1. Bis zum Alter von zwei Monaten trinkt ein Säugling ungefähr alle drei Stunden. Von zwei bis vier Monaten benötigt er alle vier Stunden einen Schoppen. Ab vier Monaten reichen vier Schoppenmahlzeiten im Tag. Doch natürlich hat jedes Kind seine eigenen Gewohnheiten.
  2. Schläft das Kind, obwohl es Zeit für eine Mahlzeit wäre? Wecken Sie es nicht auf. Es wird beim nächsten Schoppen mehr Milch trinken.
  3. Verschiedene Zeichen können darauf hinweisen, dass ein Baby Hunger hat. Beobachten Sie das Kind: Bewegen sich seine Augen unter den Lidern? Streckt es sich, führt es die Hände zum Mund, weint es oder versucht es zu saugen? Das alles kann darauf hinweisen, dass es bald Zeit für die nächste Mahlzeit ist.
  4. Im Durchschnitt trinkt ein Baby seinen Schoppen in 15 Minuten.

Schoppen zubereiten

  1. Waschen Sie sich sorgfältig die Hände, bevor Sie den Schoppen vorbereiten.
  2. Haben Sie keinen Sterilisator zur Hand? Legen Sie den Schoppen während 20 Minuten in eine grosse Pfanne mit kochendem Wasser, um ihn zu sterilisieren.
  3. Rollen Sie den Schoppen rasch zwischen Ihren Händen: So kann sich das Milchpulver gut im Wasser lösen und es bilden sich keine Klümpchen, die den Sauger verstopfen könnten.
  4. Um Verbrennungen zu vermeiden, erwärmen Sie den Schoppen am besten im Mikrowellengerät.
  5. Die Temperatur der Milch sollte 32 °C nicht übersteigen. Gut zu wissen: Im Sommer trinken die meisten Babys ihren Schoppen lieber bei Zimmertemperatur. Im Winter hingegen bevorzugen sie in der Regel einen lauwarmen Schoppen.
  6. Um die Temperatur des Schoppens zu prüfen, träufeln Sie einen Tropfen Milch auf die Innenseite Ihres Handgelenks: Dort ist die Haut besonders zart und empfindlich.

Sich bequem hinsetzen

  1. Machen Sie es sich an einem ruhigen Ort bequem. Ihr Rücken sollte gut abgestützt sein. Setzen Sie sich nach Möglichkeit in einen Sessel mit Armlehnen: So können Sie das halbsitzende Kind in Ihren Schoss nehmen und seinen Nacken in Ihrer Armbeuge stützen. Achten Sie darauf, dass Sie Blickkontakt mit dem Kind aufnehmen können.

Trinken

  1. Halten Sie den Schoppen in der Mitte.
  2. Damit das Kind keine Luft schluckt, sollten Sie sicherstellen, dass der Sauger immer gut mit Milch gefüllt ist. Halten Sie den Schoppen deshalb ständig ziemlich steil geneigt.
  3. Steigen in der Milch kleine Bläschen an die Oberfläche, weist dies darauf hin, dass die Milch gut fliesst.
  4. Läuft beim Saugen Milch aus dem Mund des Kindes, ist der Durchfluss wahrscheinlich zu hoch. Um dem abzuhelfen, können Sie zum Beispiel Sauger mit variablem Durchfluss verwenden.
  5. Falls der Säugling lange braucht, um seine Milch zu trinken, ist der Durchfluss möglicherweise zu gering. Auch in diesem Fall kann ein Sauger mit variablem Durchfluss hilfreich sein. Das Kind ermüdet so weniger.
  6. Jedes Baby hat seinen eigenen Rhythmus. Nehmen Sie Rücksicht darauf. Falls Sie jedoch feststellen, dass das Kind zu rasch trinkt, können Sie ab und zu eine kurze Pause Das ermöglicht dem Baby auch, zwischendurch einen kleinen Rülpser zu machen. Setzen Sie das Kind dazu auf. Falls es nicht rülpst oder falls es zu wimmern beginnt, geben Sie ihm weiter den Schoppen.
  7. Hat das Kind seinen Schoppen nicht ausgetrunken, scheint aber keinen Hunger mehr zu haben? Kein Problem, zwingen Sie es nicht zu trinken.

Im Durchschnitt trinkt ein Baby seinen Schoppen in 15 Minuten.

Aufstossen

  1. Nach jedem Schoppen sollten Sie das Baby rülpsen lassen. Dieser natürliche Mechanismus ermöglicht ihm, die Luft auszustossen, die es allenfalls zusammen mit der Milch geschluckt hat. Meist rülpst das Kind innerhalb von zehn Minuten nach dem Trinken.
  2. Um es dabei zu unterstützen, können Sie es aufrecht gegen Ihre Schulter lehnen und ihm leicht den Rücken massieren. Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Kind bäuchlings auf Ihre Oberschenkel zu legen und ihm sanft den Rücken zu tätscheln.
  3. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn das Kind nicht aufstösst: Es kann vorkommen, dass es erst später oder gar nicht rülpst. Wahrscheinlich hat es beim Trinken nur sehr wenig Luft geschluckt.
  4. Manchmal gibt das Baby mit einem Rülpser auch etwas Nahrung zurück. Das ist unbedenklich. Die aufgestossene Mischung von Milch und Speichel stammt aus dem Magenmund, der auch als Kardia bezeichnet wird: Da er bei Säuglingen zu wenig ausgereift ist, kann er ein Zurückfliessen der Nahrung vom Magen in den Mund noch nicht verhindern.

Schoppen reinigen

  1. Nach der Mahlzeit sollten Sie alle Teile des Schoppens unter fliessendem Wasser gut spülen und danach an der Luft trocknen lassen.

Bei Bedarf unterstützt Sie das Schweizerische Rote Kreuz mit verschiedenen Ausbildungen: Neben Kursen, in denen Sie viel Wissenswertes für die ersten Wochen mit Ihrem Kind erfahren, bildet es auch Babysitter SRK aus.